, Jurt Andi

1. Mannschaft: Sieg gegen den Leader!

Meisterschaft 2. Liga interregional

SC Schöftland – FC Rotkreuz 1:0 (1:0)

Der SC Schöftland gewinnt gegen den Leader dank einem Sonntagsschuss von Yannik Wiget. Mit viel Teamgeist, Kampf und Schlachtenglück brachten die Schöftler das 1:0 aus der 14. Spielminute über die Zeit.

Nach den beiden Niederlagen gegen Muri und Solothurn brauchten die Schöftler unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis und um in der Meisterschaft „Fuss zu fassen“ mussten auch Punkte her. Leichter gesagt als getan, denn mit dem FC Rotkreuz kam ausgerechnet der bislang ungeschlagene Tabellenführer auf die Rütimatten.

Schöftland zeigte aber keinen Respekt und spielte von Beginn an mit viel Selbstbewusstsein auf. Man wollte zeigen, dass die Mannschaft lebt! Dieser Wille war denn auch der Schlüssel zum Erfolg. Das Team kämpfte solidarisch, war unglaublich viel unterwegs und liess dem Gast aus dem Kanton Zug kaum Spielraum. Ganz nach dem Motto, dem Ursprung aller Taktiken und Fussball einfach erklärt: Haben wir den Ball, können wir kein Gegentor bekommen aber eines erzielen!

So entstand auch der Führungstreffer. Schöftland eroberte mit aggressiven Pressing im Mittelfeld den Ball, der schliesslich den Weg zu Yannik Wiget fand. Ohne lange zu fackeln zog er aus etwa 20 Meter ab und traf herrlich in den linken Winkel zum 1:0. Rotkreuz versuchte darauf zu reagieren, konnte aber aus dem Spiel heraus die Schöftler wenig gefährden. Einzig bei stehenden Bällen entstand Gefahr. Kurz vor der Pause hätte ein gefährlicher Eckball beinahe den Ausgleich gebracht, es blieb aber beim knappen Vorsprung für das Team von Sven Osterwalder.

In der 2. Hälfte wurde das Spiel beidseitig zunehmend „zerfahrener“. Rotkreuz suchte den Ausgleich, tat sich aber gegen die toll kämpfenden Schöftler schwer und kam kaum gefährlich in den Abschluss. Auf der anderen Seite hatte Schöftland Mühe im Spielaufbau. Zu viele Ballverluste, Fehlpässe und unnötige Fouls machten dem SCS das Leben schwer und liess Rotkreuz bis zuletzt hoffen. Aber auch die hektische Schlussphase änderte nichts mehr am Resultat. Da Schöftland an diesem Tag mit viel Leidenschaft und Teamgeist bis zuletzt kämpfte und auch das nötige Schlachtenglück hatte, blieb es beim vielumjubelten Sieg der Schöftler.

Telegramm

Rütimatten, Schöftland. - Zuschauer: 150. - SR: Alessio Auletta; SRA1: Samuel Ringeisen, SRA2: Kevin Berli. - Tore: 14. Wiget 1:0.

Schöftland: Buchser, Barile, Costantino, Féher, Galligani; Schindler, Wiget, Toni (69. Öze); Kiybar, Gmür (Yürüsün), Otto (77. Noordijk).

Rotkreuz: Hönger; Da Silva, Palatucci Mattia, Campello Pes, Bicvic; Gashi (58. Churlinov), Allou, Mrkonja, Seferagic; Palatucci Davide, Gyorgiev (58. Tramontano).

Bemerkungen: Schöftland ohne Schneider, Mathys und Boner (alle verletzt), Lüscher (Militär). – Verwarnungen: 32. Campello Pes, 53. Mrkonja, 56. Barile, 59. Schindler, 76. Kiybar, 81. Costantino, 90. Da Silva (alle Foulspiel). - Gelb/Rot: 90. Mrkonja, 90.+2 Campello Pes.