, Jurt Andi

1. Mannschaft: Heimniederlage gegen Muri...

Meisterschaft 2. Liga interregional

SC Schöftland – FC Muri  1:2 (1:1)

Dem SC Schöftland ist die „Hauptprobe“ für das Cupspiel vom kommenden Sonntag gegen den FC Solothurn misslungen. Vor den Augen von Solothurn-Trainer Gügs Widmer mussten die Schöftler gegen Muri mit einer 1:2 Niederlage vom Platz.

Dabei erwischte das Team von Sven Osterwalder einen optimalen Start. Gerade mal 5 Minuten waren gespielt, als Lelo Toni die Murianer Abwehr im Alleingang aus den Angeln hob. Die perfekte Vorarbeit veredelte Yürüsün zum 1:0 für den SCS! Muri liess sich dadurch aber nicht beirren. Gut organisiert und mit viel Entschlossenheit suchte man den Ausgleich. Gefühlt hatten die Freiämter in der Folge etwas mehr Ballbesitz als die Schöftler, gefährlich wurden sie aber selten und wenn, war SCS Keeper Livio Buchser auf dem Posten. In der 23. Minute waren es gar die Schöftler, die nahe am Torerfolg standen. Diesmal konnte Yürüsün im letzten Moment geblockt werden. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Mannschaften, Torchancen blieben Mangelware, logische Folge: 1:0 Pausenführung für die Schöftler... Denkste! Mit dem letzten Angriff über aussen kam Muri noch zum Ausgleich. In der Mitte patzerte die Schöftler Abwehr, Hohl war zur Stelle und nützte den Fehler kaltblütig zum 1:1 aus.

Muri kam aggressiver aus der Kabine und drängte Schöftland in die Defensive. Ein genialer Pass in die Tiefe von Streuli belohnte die Bemühungen. Ferreira Leite behielt alleine vor dem Tor die Nerven und traf in der 53. Minute zum 1:2. Schöftland versuchte zu reagieren. Es blieb aber beim Versuch. Zwar hatte man in der Folge bis zum Spielende die grösseren Chancen zum Ausgleichstreffer als Muri zum 1:3. In den Offensivaktionen war man aber zu unentschlossen und zu ungenau.

Muri gewann nicht unverdient. In den entscheidenden Szenen waren sie halt einfach effizienter und auch zielstrebiger als Schöftland. Genau da gilt es beim SCS den „Hebel“ anzusetzen. Will man gegen den FC Solothurn in der 2. Hauptrunde des Schweizer Cups eine Überraschung schaffen, darf man erstens in der Defensive nichts zulassen und muss zweitens in der Offensive die sich bietenden Chancen nützen.

Telegramm

Rütimatten, Schöftland. - Zuschauer: 220.- SR: Wyss Tobias; SRA1: Bullakaj Anton, SRA2: Aliji Elmedin. - Tore: 5. Yürüsün 1:0, 45. Hohl 1:1, 53. Ferreira Leite 1:2.

Schöftland: Buchser, Barile, Costantino, Féher, Galligani, Schindler (46. Gmür), Wiget, Yürüsün, Noordijk (59. Öze); Toni, Kiybar (46. Otto).

Muri: Hofer; Stadelmann, Parente, Garofalo, Stojkovski (68. Brugger); Ferreira Leite, Streuli, Hohl, Nikolla; Trüb (75. Furrer), Ravelli (46. Ntsika).

Bemerkungen: Schöftland ohne Schneider und Boner (Verletzt), Lüscher (Militär). – Muri ohne Justino (Verletzt). - Verwarnungen: 32. Stadelmann, 88. Toni (Foulspiel), 91. Garofalo (Ballwegschlagen).