, Bäni Dominic

bekannte Gesichter und ein Abschied - Trainersituation 21-22

An die ungewohnten Bilder auf der Rütimatten muss man sich zuerst einmal noch gewöhnen. So kann man zurzeit tatsächlich junge Fussballer sehen, die sich mit einer Maske über Mund und Nase hinterherjagen und um jeden Ball mit grossem Einsatz kämpfen. Dies hat einen Grund: Seit der vergangenen Woche ist es unseren Aktivteams nach einer schier unendlich langen Wartezeit wieder erlaubt, mit Körperkontakt zu trainieren – sofern man eine Maske trägt. Auch wenn dies sicherlich nicht ideal ist, so verbuchen wir dies dennoch unter positiven News, denn die Aktivteams dürfen somit endlich wieder «Mätchle»!

Auch neben dem Platz ist man beim SCS zurzeit sehr aktiv, so nutzt man die Zeit um die Planungen für die neue Spielzeit 2021/22 in Angriff zu nehmen. Dabei wurden in den vergangenen Tagen einige Entscheidungen gefällt.

Sven Osterwalder wird auch in der neuen Spielzeit der Chefcoach unserer ersten Mannschaft sein. Sven hat das Traineramt vor zwei Jahren von Interimscoach Hansruedi Birrer übernommen und die Mannschaft während den vergangenen beiden «Corona-Spielzeiten» betreut. In der Hinrunde klassierte sich die erste Mannschaft (bei drei verbleibenden Spielen) auf dem soliden sechsten Zwischenrang. Wir freuen uns sehr, dass sich Sven nicht von den unglaublich schwierigen Bedingungen rund um die Pandemie beeinflussen liess und wir mit ihm in eine weitere Saison starten können. Schön, dass Du bei uns bleibst, Sven!

Leider wird er dabei nicht auf die bewährten Kräfte des aktuellen Trainerstaffs zählen können. Alban Kamishaj (Assistent), Erich Otz (Goalietrainer) und Rainer Schüpbach (Masseur) werden den Verein aufgrund von beruflichen und familiären Gründen per Ende Juni verlassen. Die Gespräche mit möglichen Nachfolgern laufen bereits und sollen zeitnah bekanntgegeben werden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Alban, Erich und Rainer für den sehr geschätzten Einsatz für unseren Verein und wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft!

Auch in der zweiten Mannschaft gibt es einen Abschied zu verkünden. Stefan Elsasser, der langjährige Trainer unseres «Zwöi» wird uns leider in Richtung Zofingen verlassen. Stefan wird dort eine neue Herausforderung im Nachwuchsspitzenfussball antreten. Damit geht eine tolle und fruchtbare Partnerschaft zu Ende. Stefan hatte es in den vergangenen Jahren geschafft, die zweite Mannschaft als souveräne Drittliga Mannschaft mit vielen jungen und einheimischen Spielern zu etablieren. Eine Leistung, auf die er stolz sein kann – der Verein ist es jedenfalls! Wir bedauern den Abgang von Stef und wünschen ihm bei seiner neuen Herausforderung viel Freue und Genugtuung.

Die Suche nach einem Nachfolger hat begonnen und der neue Trainer soll zeitnah verkündet werden.

Erfreulich ist auch die Kontinuität beim «Drü». Das Brüderpaar Alessandro und Stefan Vagliardo werden dem Verein eine weitere Spielzeit erhalten bleiben. Sie haben in der Vorrunde die dritte Mannschaft auf den hervorragenden vierten Platz geführt und sich souverän für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Wir freuen uns, dass wir weiterhin auf Ihre Dienste zählen dürfen und wünschen Ihnen weiterhin viel Spass und Freude mit ihrem Team.

Ebenfalls erfreulich ist auch, dass uns das Trainertrio der Frauenmannschaft erhalten bleibt. Marco und Jürg Kern mit Unterstützung von Petra Winter starteten in der vergangenen Saison mit einer blutjungen Mannschaft im Aktivbereich und mussten zu Beginn einiges an Lehrgeld bezahlen. Die junge Mannschaft entwickelte sich aber schnell und konnte gegen Ende der Vorrunde die ersten Punkte einfahren. Wir freuen uns, dass diese Entwicklung weitergeführt werden kann und wünschen dem Trio auch in der neuen Spielzeit viel Spass und Erfolg!