, Jurt Andi

Aktuelles Schutzkonzept für den Trainings- und Spielbetrieb des SC Schöftland

Aktuelles Schutzkonzept für den Trainings- und Spielbetrieb des SC Schöftland

Einleitung

Bei Sportaktivitäten, in denen wie im Fussball ein dauernder enger Körperkontakt erforderlich ist, wird weiterhin empfohlen die Trainings und Spiele so zu gestalten, dass sie in beständigen Gruppen stattfinden, mit Führung einer entsprechenden Präsenzliste. Als enger Kontakt gilt dabei die längerdauernde (>15 Minuten) oder wiederholte Unterschreitung einer Distanz von 1.5 Metern ohne Schutzmassnahmen.  

Folgende Grundsätze müssen im Trainings- und im Spielbetrieb zwingend eingehalten werden:

  • 1. Nur symptomfrei ins Training und an Spiele: Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen und nicht als Zuschauer anwesend sein. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.   
  • 2. Abstand halten: Bei der Anreise, beim Eintreten in die Sportanlage, in der Garderobe, bei Besprechungen, beim Zuschauen, beim Duschen, nach dem Training oder Spiel, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind 1.5 Meter Abstand einzuhalten und auf das traditionelle Shakehands, Abklatschen und neu der Faustbegrüssung ist weiterhin zu verzichten. Einzig im eigentlichen Training und im Spiel ist der Körperkontakt wieder zulässig.
  • 3. Generelle Maskenpflicht auf der Sportanlage Rütimatten Alle, die nicht direkt am Spiel / Training beteiligt sind, tragen ab sofort eine Gesichtsmaske auf der ganzen Sportanlage Rütimatten! Maskenpflicht gilt ab 12 Jahren, auch Jüngeren ist das Tragen einer Maske empfohlen.   
  • 4. Gründlich Hände waschen: Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training resp. Spiel gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.   
  • 5. Beschränkung der Anzahl anwesender Personen auf max. 1‘000 Nach wie vor bilden wir bei über 100 anwesenden Match Besuchern in jedem Fall 100er-Sektoren und es herrscht wie oben erwähnt eine generelle Maskenpflicht für alle, die nicht direkt am Spiel / Training beteiligt sind: Gilt bei einer Veranstaltung eine generelle Gesichtsmaskenpflicht, und/oder kann die Abstandsregelung von 1.5 Meter durchgehend eingehalten werden, kann grundsätzlich auf die Erstellung von Sektoren und die Erfassung der Personendaten verzichtet werden (Achtung: gilt in einzelnen Kantonen nicht in dieser Form, d.h. in einzelnen Kantonen müssen die Personendaten auch dann erfasst werden, wenn der Mindestabstand eingehalten wird und/oder eine Maskenpflicht besteht). Es wird jedoch im Sinne der Risikominimierung empfohlen, die Massnahmen Abstand, Gesichtsmaske, Contact Tracing und 100er Sektoren stets kumulativ anzuwenden. Der Vorstand des SCS hat entschieden diese Empfehlung im Sinne der Risikominimierung umzusetzen! Der Personenfluss (z.B. beim Betreten und Verlassen der Zuschauerbereiche) ist so zu lenken, dass die Distanz von 1.5 Metern zwischen den Besuchenden eingehalten werden kann. Die Obergrenze von Anwesenden kann durch die Kantone reduziert werden.  
  • 6. Präsenzlisten führen: Enge Kontakte zwischen Personen müssen gemäss Ziff. 5 oben auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können. Um das Contact Tracing zu vereinfachen, führt der SCS für sämtliche Trainingseinheiten und Spiele Präsenzlisten aller anwesenden Personen (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Staff, Zuschauer, etc.; siehe oben Ziff. 5). Der Verein bezeichnet für jedes Training und für jedes Spiel eine Person, die für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste verantwortlich ist und die dafür sorgt, dass diese Liste dem/der Corona-Beauftragten des Vereins in vereinbarter Form zur Verfügung steht (vgl. Punkt 7). In welcher Form die Liste geführt wird (clubcorner.ch, doodle, App, Excel, usw.) ist dem Verein freigestellt. Beim SCS sind die Trainer nach wie vor zuständig für vollständig geführte Präsenzlisten.  
  • 7. Bestimmung Corona-Beauftragte/r des Vereins: Jede Organisation, welche die Wiederaufnahme des Trainings- und/oder Spielbetriebs plant, muss eine/n Corona-Beauftrage/n bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. Bei unserem Verein ist dies Roger Hunziker. Bei Fragen darf man sich gerne direkt an ihn wenden (079 224 80 56 / roger.hunziker@gmx.net).        

Schöftland, im Oktober 2020, Vorstand SC Schöftland