, Jurt Andi

1. Mannschaft: Sieg in Einsiedeln!

Meisterschaft 2. Liga interregional

FC Einsiedeln - SC Schöftland  1:2 (1:2)

Auf dem Einsiedler Rappenmöösli wartet auf die Gäste immer eine eine Menge Arbeit und man(n) ist gefordert. Nicht leichter wird die Aufgabe, wenn die Schwyzer unter der Woche auch noch das Nachtragsspiel gegen Muri gewinnen und mit zusätzlich Schub und Selbstvertrauen in die Partie starten können.

Der SC Schöftland war also gewarnt und musste von Beginn an bereit sein. Und wie sie das waren. Dem Heimteam wusste nicht wie ihm geschah. Die Schöftler legten einen veritablen Blitzstart hin. Bereits nach 2 Minuten lag die Führung in der Luft. Anstatt auf den freistehenden Silvan Otto quer zu legen, entschloss sich Kürsat Kiybar selber zu schiessen und scheiterte. Nur eine Zeigerumdrehung später versuchte es Matej Féher aus der Distanz, erneut ohne Erfolg. Aller guten Dinge sind drei dachte sich Kiybar und lief nach einem weiten Zuspiel von Galligani in der 7. Minute alleine auf Einsiedelns Schlussmann Räber zu. Dieser wusste sich nur mit einem Foul zu helfen: Penalty! Kiybar übernahm die Verantwortung gleich selbst und brachte den SCS früh in Front. Schöftland blieb weiter am Drücker, während Einsiedeln hinterher lief und wenig Konstruktives zustande brachte. Aus dem Nichts heraus brachten sie sich aber auch ins „Geschäft“. Nach einem weiten Zuspiel über die Abwehr war Espinosa zur Stelle und traf zum 1:1. Danach wurde das Spiel ausgeglichener und beidseitig kam man zu Chancen. Die beiden Torhüter waren aber auf dem Posten und liessen vorerst nichts anbrennen. Kurz vor der Pause klingelte es aber doch noch einmal. Wieder war es Kiybar, der nach einem schönen Schöftler Angriff im Nachsetzen zum 1:2 traf.

Nach einer unterhaltsamen 1. Hälfte mit guter Unterhaltung hüben wie drüben freuten sich die Zuschauer auf die zweiten 45 Minuten. Doch sie wurden enttäuscht. Die zweite Hälfte begann weitaus weniger spektakulär und das Spiel verflachte zunehmend unter dem Motto: Schöftland musste nicht unbedingt und Einsiedeln konnte nicht. Ab der 80. Minute kam dann doch noch einmal Spannung auf und den Zuschauer wurde in der Schlussphase einiges an guten Offensivaktionen und Torchancen geboten. Das 1:3 wie auch das 2:2 lagen in der Luft. Da beidseitig im Abschluss aber das Glück fehlte, beziehungsweise beide Keeper stark hielten, blieb es beim nicht unverdienten Arbeitssieg des SC Schöftland.

 

Telegramm

Rappenmöösli, Einsiedeln. - Zuschauer: 150. - SR: Marko Jovic. - Tore: 9. Kiybar 0:1 (Foupenalty), 13. Espinosa 1:1, 39. Kiybar 1:2.

Einsiedeln: Räber; D’Alto, Auf der Maur, Petrig, Bertschinger; Gerlach (78. Ajredini), Walker (70. Oberholzer), Egger, Fässler, Mujanovic (70. Sefedini); Espinosa (78. Nützel).

Schöftland: Gautschi; Costantino, Galligani, Bregenzer (65. Toni), Wiget; Öze (69. Schneider), Yürüsün (87. Müller), Boner, Féher; Otto, Kiybar.

Bemerkungen: Schöftland ohne Gmür, Buchser, Noordijk, (alle verletzt), Barile und Schindler(gesperrt), Lüscher (Militär). Einsiedeln ohne Langhart und Prskalo (beide verletzt). - Verwarnungen: 33. Yürüsün, 86. Féher (beide Foulspiel).